Los Adoquines de Spartaco (Rom, Italien)

Die Murga ist eine Form der urbanen Verständigung. Eine faszinierende und mitreißende Performance, die ihren Ursprung im argentinischen Karneval hat und die Theater, Tanz und Musik zu einem dichten und einzigartigen Ganzen verwebt. Percussion, Tanz und Texte sind die Mittel, mit der die Murga ein Gefühl gemeinsamer Auflehnung, Freude und Hoffnung ausdrückt.

Die Auftritte einer Murga finden üblicherweise in einer Parade statt, während der die TänzerInnen und MusikerInnen der Murga in bunten Kostümen (farbige Fracks, weiße Handschuhe und auffällige Hüte) durch die Straßen ziehen. Dabei changiert die tänzerische Darbietung zwischen strukturierten Choreographien und improvisierten Elementen, inspiriert durch die argentinischen und afro-lateinamerikanischen Rhythmen.

Gegründet im Karneval 2009 im römischen Stadtviertel il Quadraro, sind Los Adoquines de Spartaco seither eine von mehreren Gruppen, die die Tradition der argentinischen Murga (Murga Porteña) in der italienischen Hauptstadt kultivieren, wobei in ihre künstlerische Arbeit durchaus auch eigene Elemente einfließen. Der Name, wörtlich übersetzt "die Pflastersteine von Spartaco", drückt die enge Verbindung der Gruppe zur Straße, zum Viertel und zum örtlichen Centro Sociale "Spartaco", aus, mit dessen kulturellen, sozialen und politischen Aktivitäten die Murga eng verknüpft ist. Das äußert sich auch in den Farben ihrer Kostüme, gelb, grün und schwarz, die sie mit dem Rugby-Team von Spartaco gemeinsam haben.

In den vergangenen Jahren erstreckte sich ihre intensive künstlerische Aktivität auf Kundgebungen in ganz Italien, sowie im eigenen Viertel, Straßenkunstfestivals, Dorffeste, Schulprojekte und natürlich zahlreiche Karnevalsumzüge.

https://www.facebook.com/losadoquines.despartaco